Balthazar – Fever

Nach drei Jahren Abstinenz kehrt das belgische Quintett mit einer Energie zurück, die Musiker sonst vielleicht nach unzähligen Tassen Kaffee entwickeln.

Wer dachte Balthazar könnte auf seine melancholische, gefühlvolle musikalische Art reduziert werden, ist spätestens mit ihrem vierten Album “Fever” überzeugt, wie glücklich und entspannt die Belgier klingen können. Auf ihren Vorgängern haben sie ihre Vielseitigkeit schon immer wieder aufblitzen lassen, doch “Fever” zeigt, wie sehr die Band an den Soloprojekten von Maarten Devoldere (Warhaus) und Jinte Deprez (J. Bernardt) gewachsen ist. Der Sound hat das Album deutlich beeinflusst. Spürbar ist das schon im Titelstück “Fever” mit seiner spaßmachenden Bassline.

Schmerzlich vermisst wird nach ihrem Abgang die Violinistin Patricia Vanneste. Streicher gibt es zwar noch auf dem Album, sie sind aber bei weitem nicht mehr so präsent, wie sonst. Denn sie fallen oft dem neuen aufmunternden Stil der Band zum Opfer. Es gelingt der Truppe aus Gent für den einen oder anderen Ohrwurm zu sorgen – vor allem die Nummer “Entertainment” ist mit ihren dröhnenden Bläsern sehr einprägsam.

In Richtung Disco und R’n’B bewegen sie sich da auch mal, zu hören in “I´m never Gonna Let You Again” und “Grapefruit”. Insgesamt liefern Balthazar ein erfrischend stimmungsvolles Album ab, das auch über die komplette Länge der Platte immer wieder Abwechslung bietet.

Facebook
Website

Bildquelle: Pressefreigabe


Daniel Guggeis

About author

Daniel Guggeis

One Comment

Comments are closed.