Keine Nacht mit Kraftklub (Düsseldorf 2018)

Kaum eine Show der Keine Nacht für Niemand Tour ist nicht ausverkauft. Die 5 Chemnitzer Jungs ziehen während der letzten Wochen Scharen von Fans in ganz Deutschland zu ihren Auftritten. Voller Euphorie und freudiger Erwartungen auf einen unvergesslichen Abend mit Kraftklub reihen sich die Fans bereits lange vor Konzertbeginn in die scheinbar endlose Einlassschlange. Den unvergesslichen Abend, auf den die Besucher hoffen, sollen sie von der Band mit K bekommen.

Alles Gute von Faber
Bevor die Jungs rund um Frontmann Felix Brummer die Bühne betreten, heizt eine andere Truppe die Stimmung in der Mitshubishi Electric Halle an: Der Züricher Songwriter Faber motiviert die Menge mit seiner Band, seiner besonderen Stimme und provokanten Texten zum Tanzen und Mitsingen. Die außergewöhnliche Spiegelkulisse hinter dem 23-Jährigen unterstreicht die Mischung aus sprachgewaltigen bis hin zu gossenmelancholischen Texten und Songs wie “Wem du’s heute kannst besorgen” und “Brustbeinearschgesicht”, bei dem er Mut zu unbeschöntem Realismus und Grenzüberschreitungen beweist.

Keine Nacht für Düsseldorf
Nach einer kurzen Umbaupause ist es dann auch so weit: Die Jungs aus Karl-Marx-Stadt betreten die Bühne und brauchen nicht mal einen Song um die Zuschauermenge komplett zum Ausrasten zu bringen. Eins ist sicher: Ihren Erfolg und die Vielzahl an ausverkauften Shows verdanken Kraftklub nicht nur ihrem intelligenten und sozialkritischen Indierock, sondern auch der Energie, die die Musiker in ihre Show stecken und die sofort beim Publikum ankommt. Harte Arbeit und Schweiß stecken in der Performance – eine jubelnde und gröhlende Menge ist die Belohnung.
Frontmann Felix motiviert zum Crowdsurfen und feuert zum Mitsingen an, geht auf Tuchfühlung mit seinen Fans und lässt einen Besucher am Glücksrad drehen. Die Begeisterung und die ausgelassene Stimmung ist förmlich greifbar, als ein knutschendes Männerpärchen die Message gegen Homophobie unterstreicht und das Cover von “Schrei nach Liebe” von den Ärzten die Wände zum Wackeln bringt. “Nazis raus”-Rufe folgen und Kraftklub zeigen einmal mehr, dass auf ihren Konzerten kein Platz für rechtes Gedankengut, Rassismus und Homophobie ist – als wäre das nicht schon allen längst klar.

Im klassisch rot-weißen Look können Kraftklub die Erwartungen ihrer Fans mal wieder mehr als erfüllen und verabschieden sich erschöpft nach der über zweistündigen Show von ihrem Publikum – tobender Applaus begleitet sie auf dem Weg von der Bühne. Keine Nacht für Niemand – eine besondere Nacht für Düsseldorf.

« 2 von 2 »
Anna Ibelshäuser

About author

Anna Ibelshäuser