Auf Tour: Enter Shikari

Ihr Debütalbum Take To The Skies wird zehn Jahre alt, und das feiern Enter Shikari mit einer weltweiten Tour, auf der die alten Songs performt werden

Es ist und bleibt ein Meilenstein des Metalcore: Mit Take To The Skies stellten Enter Shikari erstmals ihren innovativen Mix aus Metal und Elektro vor. Der Stil der Band hat sich zwar mittlerweile definitiv verändert, doch der Kern ist derselbe geblieben. Nun wird dieses Werk also schon zehn Jahre alt, und das wollen Rou Reynolds und Co. gebührend zelebrieren: Von Großbritannien bis in die USA und nach Russland führt sie ihre Tour zu Ehren des Debüts und für drei Termine im Mai auch nach Deutschland.

Die Konzerte in Düsseldorf und Aschaffenburg sind bereits ausverkauft, lediglich für Münster sind noch wenige Tickets verfügbar – wer also in den Genuss von Songs kommen möchte, die sonst selten gespielt werden, sollte sich beeilen. Immerhin ist das nächste Jubiläum noch ein paar Jahre entfernt.

Unter diesen Songs befinden sich natürlich einige, die sich Fans schon lange wünschen, aber selten gespielt werden, wie etwa “Labyrinth”, “Jonny Sniper” oder “Adieu”. Das gesamte Album wird performt, abzüglich der beiden Reprises und ergänzt durch jüngere Songs, um die Show zu komplettieren. Wie jeder weiß, der schon einmal auf einem Enter-Shikari-Konzert war, werden die Auftritte energiegeladen, ausgelassen und laut. Kontakt mit dem Publikum wird hier großgeschrieben, und in einem Club wie dem Zakk in Düsseldorf kommt diese Nähe noch deutlicher zur Geltung.

In Verbindung mit Songs, die den Ursprung Enter Shikaris darstellen, werden die Konzerte für alte und neue Fans der Band sicher zu einem unvergesslichen Erlebnis. Support kommt bei den unten genannten Daten von Mallory Knox.

Tour:

08.05.2017 – Düsseldorf, Zakk
09.05.2017 – Münster, Skater’s Palace
10.05.2017 – Aschaffenburg, Colos-Saal

Links:

Enter Shikari:
Facebook

Homepage

Mallory Knox:
Facebook
Homepage

Bild: Pressefreigabe

Alexander Mann

About author

Alexander Mann

Alexander, 21, Student. Indie, -pop, -rock, -tronic, -folk usw. Außerdem gerne vieles weiteres von Hip-Hop bis Metal.