Fotos – Kids

Oft wurden die FOTOS um Tom Hessler gefragt, ob sie als Band noch existieren. Mit Kids feiern sie ein erfolgreiches Comeback, welches zugleich musikalisch überrascht.

Beim ersten Durchhören der neuen Platte der FOTOS wird der Hörer doch etwas überrascht sein. Klar, die Vorabsingle “Alles Offen” deutete den etwas elektronischeren Weg der neuen Scheibe Kids etwas an, aber dass die Band um Tom Hessler so einen Schritt wagt, wäre nicht zu vermuten gewesen. Die Band ist gemeinsam mit Top-Produzent Tobias Siebert (u.a. And The Golden Choir, Klez.e) völlig anders an die Albumproduktion herangegangen.

Die FOTOS bewegen sich weg von ihren üblichen Instrumenten wie Gitarre, Bass und Schlagzeug und hin zu einer ausgefalleneren Instrumentierung. Beim Produktionsprozess leihten sich FOTOS Sambatrommeln von einer örtlichen Trommeltruppe und Tom spielte mit Synthies und Samplern herum.  Für die Band ist der gewöhnliche Bandsound durch die ersten drei Alben schon ausgereizt. Der neue Ansatz geht auf jeden Fall auf, auch wenn die Lust nach dem ungewöhnlichen Sound zunächst gewöhnungsbedürftig ist.

Andererseits ist es durchaus schön, wenn sich eine Band von den Konventionen entfernt und nochmal neue Instrumente lernt. So sind zum Beispiel die beiden Songs “Alles Offen” und “Ozean” in einer Synthie-Jam-Session im Studio von Bassist Frieder Weiß entstanden.

Doch nach ersten Sessions in denen schon einige Songs entstanden sind, passierte fast zwei Jahre lang nichts. Zum Glück nahm Tobias Siebert die Sache an sich und half der Band bei ihrem neuen Album, indem er sie in sein Studio einlud. Dort erfüllte sich Tom endlich seinen Featuretraum, denn für “Sterne zu Staub”, dem stärksten Song der Platte, verpflichtete die Band seinen langjährigen Freund Keshav Purushotam (Keshavara), sowie Andre Hörnmeyer und Wolfgang Petrasch von der Kölner Band Golf, deren Debütalbum Playa Holz von Tom Hessler produziert wurde. Damit ist allen Beteiligten eine richtige Glanzleistung gelungen.

Kids lässt sich nicht auf ein Genre festlegen. Die Elektromusik dominiert zwar, es wird aber auch mal krautig, wie der Song “Niemand” zeigt. Dass sich Tom von seinen Schützlingen Golf durchaus beeinflussen lassen hat, wird spätestens bei der Instrumentierung von “Fluss” klar. Tom scheint gefallen zu haben, was er mit den Kölnern auf die Beine gestellt hat und so wollte er an diesen musikalischen Erfolg anknüpfen.

Die Texte der neuen FOTOS-Platte werden insgesamt betrachtet zur Nebensache, viel wichtiger ist der neuartige Sound und die einzigartige Songstruktur. Schön und nicht zu kitschig ist aber trotzdem noch die Liebesnummer “Haut”. “Am Ende” rundet die Platte dann gekonnt ab und beendet das gewagteste Album ihrer Karriere. So viel sei sicher: Ohrwürmer sind vor allem dank “Melodie des Todes” garantiert.

Wer die FOTOS mit ihrem neuen Album live sehen will, muss nicht mehr so lange warten. Die Band ist an folgenden Terminen unterwegs:

25.04. München – Strom (Support: Keshavara)
26.04. Leipzig – Werk 2  (Support: Keshavara)
27.04. Berlin – Lido  (Support: Keshavara)
28.04. Hamburg – Uebel & Gefährlich (Support: Botschaft)
29.04. Köln – Underground  (Support: Keshavara)

Links:

Homepage
Facebook

Foto: Pressefreigabe

 

Daniel Guggeis

About author

Daniel Guggeis