Abgesagt: At The B-Sites Festival

UPDATE: Aufgrund der schweren Regenfälle in letzter Zeit ist der Jugendpark teilweise überschwemmt und dadurch unbenutzbar, weswegen das Festival leider kurzfristig abgesagt werden musste! Mehr Infos findet ihr auf der offiziellen Seite.


 

Festivals gibt es ja mittlerweile, sowohl in Deutschland als auch im benachbarten Ausland, schon fast wie Sand am Meer. Warum und Wieso, darüber haben wir uns vor einiger Zeit schon mal Gedanken gemacht. Nun stellt sich als Festivalbetreiber natürlich auch die Frage, wie man es schafft, aus der großen Masse herauszustechen.

Eine mögliche Antwort darauf liefert das At The B-Sites Festival, welches dieses Jahr erstmalig in Köln stattfindet. Die Besonderheit dabei: Die Musik der Bands wird nicht über Lautsprecher, sondern über Kopfhörer gehört! Das klingt im ersten Moment erstmal komisch – ist es wahrscheinlich auch.
Der Grundgedanke ist nicht ganz neu, die Veranstalter des At The B-Sites haben in der Vergangenheit auch bereits einige sehr erfolgreiche Konzerte dieser Art durchgeführt.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Durch die Liveübetragung auf zahlreiche Kopfhörer kommt die Atmosphäre wesentlich besser beim Zuhörer an, die Musik verliert sich nicht in der Raumakustik des jeweiligen Ortes. Natürlich vorausgesetzt, dass die Wiedergabequalität des Kopfhörers auch vernünftig ist. Doch für all diejenigen, die lieber auf ihr eigenes Equipment vertrauen, besteht auch die Möglichkeit, dieses zu nutzen – Kompatibilität vorausgesetzt.

Auch mit der Location haben die Veranstalter für das erstmalig stattfindende Event einen Glücksgriff gelandet: Die Premiere des Festivals findet im Kölner Jugendpark im Stadtteil Mülheim statt – in unmittelbarer Nähe zum Rhein. Unterstützt wird das Event unter anderem von „Mühlen Kölsch“, somit sollte auch die Versorgung mit leckerem Kölsch gewährleistet sein 😉

Wir sind sehr gespannt, was uns am 18. Juni erwartet und haben vorab schon mal einen kleinen Blick auf das Line-Up geworfen!

Facts

Datum: 18.06.16 // 13:00 Uhr
Location: Jugenpark Köln Mülheim
Preis: 33 € zzgl. Vorverkaufsgebühr

Line-Up/Timetable

14:00 – 14:30 Juri
14:45 – 15:15 Fil Bo Riva
16:00 – 16:45 KEØMA
17:00 – 17:45 Dear Reader
18:30 – 19:30 ABBY
20:15 – 21:15 Balthazar
21:45 – 22:45 The Temper Trap
23:15 – 00:30 José González
01:00 – 03:00 Tanzklub Ost

Jose Gonzalez

Der Schwede Jose Gonzalez geht wohl als absoluter Headliner des Festivals durch, da die Musik des Singer/Songwriters auch ideal zum Konzept der Veranstaltung passt. Denn als Vertreter eines doch eher ruhigen Genres lebt die Musik des Schweden natürlich zu einem großen Teil auch von der erzeugten Atmosphäre – und die sollte beim At The B-Sites einmalig sein.

The Temper Trap

Ein weiteres Highlight beim diesjährigen Festival sind mit Sicherheit die Indierocker von The Temper Trap. Unter anderem auch einfach deshalb, da die Band lediglich zwei Festivaltermine in Deutschland diesen Sommer spielt. Es wird voraussichtlich also nicht nur gemütlich werden, sondern hoffentlich auch getanzt!

Balthazar

Die in Belgien beheimatete Band Balthazar geht als souveräne Indie-Band durch, die sich in den letzten Jahren kontinuierlich die Bühnen hochgespielt hat. Und natürlich hat die Band in dieser Zeit auch einiges an Erfahrungen gesammelt, sodass die Performance Live mittlerweile kaum noch zu verbessern ist. Auch hier passt der meist eher ruhigere Sound der Band optimal in das Bild des B-Sites.

Abby

Die vierköpfige Band Abby stammt aus Berlin und gehört wohl auch in die Sparte der aufstrebenden, deutschen Indie-Bands. Das Debütalbum Friends and Enemies sorgte vor ungefähr drei Jahren für ein erstes Standbein in der Indie-Szene, mit dem 2015 veröffentlichen Album Hexagon legte die Band nach und bewegte sich auch musikalisch in eine etwas andere Richtung. Der ursprüngliche Indie Pop bekam eine zeitweise relativ dominante, elektronische Komponente. Zusammengefasst kann man sagen, dass Abby „elektronische Tanzmusik“ spielen.

Dear Reader

Hinter dem Bandnamen Dear Reader verbirgt sich die in Südafrika beheimatete Musikerin Cherilyn MacNeil. Obwohl deren Debütalbum Rivonia mittlerweile schon knapp 3 Jahre zurück liegt, hat die Musikerin die vergangenen Jahre dennoch sinnvoll genutzt. Bei zahlreichen Liveshows hat Cherilyn bewiesen, was sie musikalisch drauf hat. Und ganz nebenbei gab es für die Künstlerin auch noch den Filmpreis für Musik. Wirklich in ein Genre einordnen kann man Dear Reader nicht, am ehesten wird man ihr wahrscheinlich noch mit den beiden Genres Indie und Folk gerecht.

Keøma

Die deutsche Band Keøma ist definitv einer der Underdogs beim diesjährigen At The B-Sites Festival. Das ändert jedoch nichts daran, dass die beiden Musiker Kat Frankie & Chris Klopfer souveränen Indie Pop spielen, der häufiger auch mal etwas emotionaler wird. Die beiden kreieren mit ihren ausdrucksstarken Stimmen und den sanften Instrumentals eine Atmopshäre, die einfach unter die Haut geht. Auch wenn ihr es nicht zum B-Sites schafft, solltet ihr diese Band in den nächsten Jahren definitv auf dem Schirm haben.

Fil Bo Riva

Ähnlich ausdrucksstark wie die Musik von Keøma ist die Musik des Italieners Fil Bo Riva. Der 23 Jahre junge Wahlberliner braucht für seine musikalische Vertonung nicht viel, da reicht auch manchmal einfach nur eine Akustikgitarre, um nahezu alle Zuhörer zum Schweigen zu verdonnern.

Juri

Für Juri bedeutet der Auftritt beim diesjährigen At The B-Sites ein Heimspiel. Die beiden in Köln beheimateten Künstler machen Popmusik der etwas anderen Art. Denn die beiden Nutzen unter anderem auch die Vielfältigkeit der deutschen Sprache, um ihrer Musik die notwendige Aussagekraft einzuhauchen. Das mag vielleicht im ersten Moment für den einen oder anderen ungewohnt klingen, doch die Mischung der beiden funktioniert. Und vor allem lädt sie zusätzlich zum Tanzen ein!


Unter Strich punktet das At The B-Sites Festival mit einem handverlesenen Line-Up von Bands, die gut zueinander passen und auch mit dem grundsätzlichen Prinzip des Festivals kompatibel sind. Wir sind extrem gespannt, was uns erwartet. Und wir beten natürlich, dass der Wettergott keinen Strich durch die Rechnung macht!

Links

Facebook: https://www.facebook.com/AtTheBSites/
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/455099804685809/
Homepage & Tickets: http://atthebsites.com/

Foto: Pressefreigabe

Lars Junker

About author

Lars Junker

Gründer hier. Indie-Kram, gerne auch mal leise, manchmal laut. Vinyl und Kaffee.