LUH – Spiritual Songs For Lovers To Sing

LUH, oder auch Lost under Heaven, sind eine zweiköpfige Band bestehend aus Ellery Roberts und Ebony Hoorn. Doch eigentlich sind die beiden nicht nur eine Band, sondern auch ein Paar. Seit ungefährt zwei Jahren sind sie künstlerisch zusammen aktiv. Denn auch wenn das nun veröffentlichte Debütalbum Spiritual Songs for Lovers To Sing den Höhepunkt der bisherigen Karriere von LUH darstellt, so waren die beiden in den letzten beiden Jahren auch in den Bereichen Kunst, Film und Fotografie aktiv. Mittlerweile leben die beiden zusammen in Amsterdam.

Und somit entstand Spiritual Songs For Lovers To Sing wohl unter Bedingungen, wie sie wohl nur selten vorzufinden sind. Nur logisch, dass das nicht nur die Arbeit selbst, sondern auch das Ergebnis beeinflusst.
Dieses lässt sich relativ simpel mit einem einzigen Begriff charakterisieren: Hymnen. Denn genau das sind fast alle Songs, die sich auf dem Album wiederfinden. Der Gesang der beiden sorgt regelmäßig dafür, dass die Songs einen außergewöhnlichen Aspekt erhalten und nach etwas Besonderem klingen. Und dieser Aspekt zieht sich durch das ganze Album – was diesem nicht unbedingt immer gut tut. Denn die eigentliche Kraft des Gesangs verliert sich an einigen Stellen in Monotonie, diesem Phänomen entgegen wirken die Instrumentals der Lieder. Und auf dieser Ebene trauen sich die beiden Künstler einiges: Im Song „$ORO“ rechnet wohl kaum ein Hörer damit, plötzlich mit Beats beschallt zu werden, die eher ins Genre Hardcore passen würden.

Wirklich überzeugend ist unter anderem der Titel „Loyalty“. Denn hier brechen die beiden mit dem restlichen Album, sie gehen eine Ebene tiefer und entfernen sich auch vom ansonsten doch recht einheitlichen Klangbild. Musikalisch ist LUH nur schwer einzuordnen. Zu hören sind da diverse Einflüsse Indie, Rock, Elektro und Experimental.

Unterm Strich ist Spiritual Songs for Lovers To Sing kein einfaches Album. Doch mit etwas Zeit und Geduld finden sich einige Songs, die im Gedächtnis bleiben.

Live:

24.05. Köln, Yuca
25.05. München, Storm
26.05. Hamburg, Nachtyasyl
27 .05 Neustrelitz, Immergut Festival
28.05. AT– Kleinreifling, Seewiesenfest

Facebook: https://www.facebook.com/lostunderheaven

Lars Junker

About author

Lars Junker

Gründer hier. Indie-Kram, gerne auch mal leise, manchmal laut. Vinyl und Kaffee.