Nugat – 18 (EP)

Einer der ersten Gedanken, die uns hier kamen, nachdem wir die Titel „Rescue Me“ und „Fck Mry“ von Nugat das erste Mal gehört haben, lautete in etwa: „Hip-Hop at it’s best“. Nachdem der Künstler nun diese beiden Titel und noch einige mehr auf seiner zweiten EP 18 veröffentlicht hat, sehen wir das etwas anders.

Denn der Kerngedanke der Musik ist in diesem Fall ein anderer: Das ist kein Hip-Hop, kein Rap und auch kein Pop – sondern einfach Musik. Der Künstler reduziert seine Titel auf ein Element, das allen oben erwähnten Genres zugrunde liegt: Richtig gedacht, Nugat bastelt Beats. Der eine oder andere mag an dieser Stelle jetzt vielleicht denken, dass das „keine richtige Musik ist“ – falsch gedacht.

Der gerade einmal 18 Jahre alte Beatmaker erzählt auf der aktuellen EP Geschichten, ohne dabei Wörter zu benutzen. Denn vielen der Songs wohnt eine Kraft bzw. eine Emotionalität inne, die auch ohne Worte auskommt, aber dennoch irgendwie berührt – und das auf außergewöhnliche Art und Weise. Wie auch bei seiner ersten EP beats x beer x green gibt es auch zu 18 jede Menge Bild- und Videomaterial, das größtenteils in analoger Form vorliegt und so vor allem mit seinem Retro-Charme begeistert. Zusammen mit seinem guten Freund Jannis ist eine Videostory zur EP entstanden, in der die beiden quer durch Europa reisen und eine gescheiterte Beziehung verarbeiten.

Und damit schafft Nugat den Sprung raus aus der Welt eines Teenagers und hinein in die Erwachsenenwelt. Ausdrucksstarke Beats treffen auf fast schon liebevoll zu bezeichnende Bewegtbilder. Da sich wahrscheinlich fast jeder schon mal in einer ähnlichen Situation wiedergefunden hat, erzeugt der Künstler mit seinen Werken eine kräftige Mischung aus Empathie und Fernweh.

Und mal ganz ehrlich: Die Melodie in „Rescue Me“ ist einfach der Wahnsinn.

Facebook: https://www.facebook.com/NugatDoesBeats/

Lars Junker

About author

Lars Junker

Gründer hier. Indie-Kram, gerne auch mal leise, manchmal laut. Vinyl und Kaffee.