Chelsea Wolfe – Hiss Spun

Spätestens mit ihrem letzen Album Abyss war klar, dass sich die Musik von Chelsea Wolfe weg von einer eher folkigen und rockigen Musikrichtung in düstere Metal-Klänge verwandeln würde. Auf Hiss Spun setzt sie ihren Weg zur Goth Queen unweigerlich fort.

Die 33-jährige Songwriterin Chelsea Wolfe ist mitunter eine der spannendsten Musikerinnen im Bereich zwischen Folk, Metal, Post-Rock und Goth. Sie kreiert schon seit Jahren einen sehr vielfältigen Sound. Ihr neues Album Hiss Spun ist nun ihr Highlight in Sachen Metal. Chelsea hat drauf verzichtet, Instrumente selbst einzuspielen und überließ das ihrer Band. Dass sie zum Beispiel ein großer Fan von Black Sabbath ist, lässt sich auf dem neuen Album bei Songs wie „16 Psyche“ heraushören. Was für eine Energie da aus der hohen Stimme Sängerin hervorstecht.

Im nächsten Brett „Vex“ gibt es zudem auch Gastvocals von Aaron Turner, der eine feste Größe im Post-Metal-Bereich ist, und Gitarrensounds von Troy Van Leeuwen (Queens of the Stone Age). Die Kombination ist gewagt, funktioniert nach mehrmaligem Hören aber sehr gut. Generell hat sich Chelsea weiter hinein ins düstere Gefilde getraut. Viele kennen sie vielleicht noch mit ihrem Song „Feral Love“, der durch einen Promotrailer für „Game of Thrones“ bekannter geworden ist. Ein erster Anreiz für sie, sich musikalisch in eine härtere Richtung zu entwickeln, lies sich letztendlich dann auf dem Vorgänger-Album Abyss finden, welches schon gut bei den Kritikern ankam.

Doch mit Hiss Spun besetzt Chelsea eine Spannbreite von Swans, Russian Circles bis hin zu PJ Harvey und Esben and the Witch. Der Song „The Culling“ ist mitunter das Highlight der Platte. Er beweist die Stärke von Chelsea Wolfe, ihre zarte Stimme mit harter Instrumentierung zu kombinieren. Der nächste Song „Particle Flux“ erinnert dann sogar etwas an das altbekannte „Feral Love“. In ihrem fünften Studioalbum wirkt aber jedes Stück besonders ausgefeilt. Das liegt auch unter anderem an Schlagzeugerin Jess Gowrie, die mit Chelsea akribisch für Hiss Spun zusammengearbeitet hat. Nach einem entspannten Karaoke-Abend mit Songs von Sabbath, NIN oder Marilyn Manson entstand also die Idee für ihr aktuelles Album.

Es wird wirklich immens spannend sein, wie sie ihr neues Album live präsentieren wird. Denn insgesamt betrachtet hat sie sich im Vergleich zum Vorgänger noch einmal steigern können. Dabei dürfte das Album nicht nur für Fans des Genres eine interessante Angelegenheit sein.

Homepage

Facebook

Foto: Pressefreigabe

Daniel Guggeis

About author

Daniel Guggeis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.