Max Küng – Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück

Über den Autor

Max Küng wurde 1969 geboren und absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Computer-Programmierer, wonach er an die Journalistenschule wechselte.
Seit dem Jahr 1999 ist er bei einer Schweizer Zeitung als Kolumnist und Reporter angestellt, mit „Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück“ veröffentlicht der Autor nach „Wir kennen uns doch kaum“ sein neustes Werk.

Über den Inhalt

Stell dir vor, du wärst ein Riese. Ja, ein Riese. Und das Haus an der Lienhardstrasse 7, das ist dein Puppenhaus. Hebe nun das Dach, ganz vorsichtig. Lege das Dach zur Seite und blicke in das Haus hinein: […]

Das ist der erste Satz, der den Leser auf das Haus in der Lienhardstraße und dessen Bewohner aufmerksam macht. Schauplatz der Handlung ist Zürich in der Schweiz.
Der Leser befindet sich in der Perspektive des Riesen, welcher das Haus sprichwörtlich auseinander nimmt und jeden Einzelnen beobachtet. Er fühlt sich wie eine unsichtbare dritte Person, die sich heimlich in das Leben anderer Leute schleicht und „Mäuschen“ spielt.
Im Haus lebt die junge Delphine, eine Journalistin, die noch auf den entscheidenden Artikel für ihre Karriere hofft.
Dazu kommt noch Virginia, die genauso jung und ungestüm wie ihre Tochter Cosima ist (zumindest wäre sie das gerne), Paola mit Freund Fabio und Hund Stinky leben eher neben- als mit einander – der Alltag macht sich breit und die einst feurige Liebe scheint bereits erloschen. Des Weiteren leben noch die gutherzige Judith und der aufreißerische Angeber Tim, der sich lieber um schöne Frauen als um seine Familie mit den Kindern Laurin und Luca kümmert, in dem Mehrparteienhaus.
Zu guter Letzt wäre da noch der Eigenbrötler Vischer, der sich nur in Fahrradklamotten blicken lässt und selten ein Wort verliert.
All diese Menschen erhalten einen Brief und dieser birgt nichts Gutes. In dem Umschlag steckt ein Schreiben, das besagt, dass das Mietverhältnis gekündigt wird.
Jeder geht mit dieser Mitteilung anders um, doch in gewisser Weise schweißt dieses Ereignis die sich sonst so unbekannten Menschen zusammen.

Fazit

„Wenn du das Haus verlässt, beginnt das Unglück“ ist ein gelungener Roman, dessen Figuren authentisch ausgearbeitet wurden und dessen Sprache angenehm zu lesen ist.
Detailreich und wortgewandt beschreibt der Autor seine Protagonisten sowie deren Umgebung.
Kurzum ein schöner Roman, der sich gut lesen lässt und sehr zu empfehlen ist!


Diese Rezension ist im Rahmen einer Kooperation mit Schülerinnen und Schülern des Bildungsgangs Buchhandel am Joseph-DuMont-Berufskolleg Köln (JDBK-Köln) entstanden.


Max Küng: Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück. Kein & Aber Verlag, Hardcover. 384 Seiten, 22,00 Euro.

Lena Müller

About author

Lena Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.